Iconomi generieren – verdienen – oder kaufen

Was ist Iconomi?

Die Krypto-Plattform iconomi ist am 2. Oktober 2016 an den Start gegangen. Die iconomi-Gründer haben ein Geschäftsmodell entwickelt, das in der Welt der Kryptowährungen bisher einzigartig ist. iconomi ermöglicht Investitionen in verschiedene Kryptowährungs-Fonds. Neben aktiv gemanagten Fonds gehört auch ein Index Fonds für Kryptowährungen zum Fonds-Portfolio des Unternehmens. Auf den ersten Blick funktioniert iconomi wie jede andere Kryptowährungsplattform. Für den Aufbau ihrer Plattform haben die iconomi-Gründer eine digitale Währung auf den Markt gebracht, die für den Erwerb oder den Verkauf von Fondsanteilen auf iconomi als Zahlungsmittel für die entsprechenden Transaktionen dient. Der iconomi ICO (Initial Coin Offering) erfolgte am 2. Oktober 2016. Mit den insgesamt 85 Millionen iconomi-Token hat das Unternehmen rund zehn Millionen US-Dollar eingenommen. Die Marktkapitalisierung von iconomi beträgt derzeit (Status: 11. Januar 2018) 394,2 Millionen US-Dollar. Ein iconomi-Token ist derzeit 3,95 US-Dollar wert. Ihre bisher höchsten Kursstände erreichte die Kryptowährung iconomi am 6. Juni 2017 und am 10. Januar 2018 mit Werten von 4,93 und 5,26 US-Dollar. Insgesamt spricht die Entwicklung des iconomi-Kurses dafür, dass das Unternehmen mit seinen Fonds-Modellen eine Marktlücke besetzt, die bei den Anlegern definitiv auf Interesse stößt. Konkurrenz gibt es für die iconomi Fonds bisher weder in der Krypto-Welt noch an den regulären Börsen.

Die iconomi Fonds

Die iconomi Fonds sind ausschließlich auf Anlagen in Kryptowährungen spezialisiert, die bei iconomi als Digital Assets bezeichnet werden. Als Digital Assets werden alle gängigen Kryptowährungen. Die Digital Assets werden in verschiedenen Fonds zusammengefasst. Anleger können bei den iconomi Fonds also ebenso wie bei konventionellen Fonds-Modellen zwischen verschiedenen Portfoliomischungen wählen. iconomi betreibt derzeit zwei eigene Fonds: – Der BLX (Blockchain Index) ist ein passiv verwalteter Index Fonds für Kryptowährungen. Sein Ziel besteht darin, den Markttrend des gesamten Krypto-Universums respektive seiner gängigen Vertreter abzubilden. Alle integrierten digitalen Währungen müssen auf der Blockchain-Technologie basieren und in ihrer Marktkapitalisierung mindestens 70 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung im Kryptowährungsmarkt entsprechen. Die Zusammensetzung des BLX Fonds wird monatlich an diese und einige weitere Kriterien sowie an die aktuelle Marktlage angepasst. – Der CCP (Columbus Capital Pinta) wird dagegen durch die Investmentfirma Columbus Capital aktiv verwaltet. Dieser Fonds ermöglicht auch Investitionen in Startups und insbesondere die ICOs für neue, erfolgversprechende Krypto-Geschäftsmodelle. Sein Kapital besteht aus den bisher nicht verbrauchten iconomi-Token. Direkte Investitionen in den CCP sind bei diesem Fonds-Modell nicht vorgesehen, vielmehr partizipiert jeder Anleger, der iconomi-Token hält, automatisch auch am Fondsgeschehen. Daneben ermöglicht iconomi Investitionen in eine Reihe anderer Kryptowährungs-Fonds, die externe Experten – die sogenannten Digital Asset Array (DAA) Manager – zur Verfügung stellen. Dabei kann es sich um aktiv verwaltete Fonds oder passive Indexfonds handeln. Die DAA Manager stellen ihr Fonds-Portfolio jeweils selbst zusammen. Auf der iconomi-Plattform erhalten sie die Möglichkeit, den Charakter ihrer Fonds, ihre Anlagestrategien und die anvisierten Renditeziele zu beschreiben. Interessenten können auf iconomi unkompliziert und schnell in die von ihren gewählten Fonds investieren.

Vorteile von Index Fonds

Index Fonds (Exchange Traded Funds, ETFs) haben sich im konventionellen Börsenhandel seit langem etabliert. Sie bilden dort einen bestimmten Aktienindex ab. Sie enthalten dann die in diesem Index enthaltenen Wertpapiere in derselben Relation wie der Index, auf den sie sich beziehen. Die Manager aktiv verwalteter Fonds verfolgen demgegenüber die Strategie, mit ihren Anlageentscheidungen die Performance eines bestimmten Börsen-Indexes zu übertreffen. Wissenschaftliche Studien weisen jedoch aus, dass es den Fondsmanagern in 98 Prozent aller Fälle nicht gelingt, mit ihren Anlageentscheidungen die Index-Performance zu schlagen. Zudem können die Manager der wenigen aktiv verwalteten Fonds, die dieses Ziel erreichen, ihren Anlegern diese Overperformance nicht über längere Zeiträume garantieren. Index Fonds enthalten in der Regel nicht alle Aktien des jeweiligen Index, sondern eine optimierte Aktienauswahl, die in der Lage sein muss, die Wertentwicklung des jeweiligen Indexes hinreichend abzubilden. Gegenüber aktiv gemanagten Fonds punkten sie mit niedrigen Kosten sowie geringen Risiken durch eine breite Risikostreuung.

Index Fonds für Kryptowährungen

Die iconomi Index Fonds für Kryptowährungen funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie konventionelle Index Fonds: Sie bilden die Marktrelationen und die Marktentwicklung der relevanten Kryptowährungen ab. Durch die Verteilung der Investments auf mindestens 70 Prozent des Kryptowährungsmarktes werden das Investitionsrisiko und insbesondere das Risiko eines Totalverlustes der Geldanlage wesentlich geringer. Allerdings besteht der Preis für diese Risikominimierung auch in einer Limitierung der Gewinne. Als ein Beispiel: Wenn der Bitcoin 15 Prozent des Fondsvolumens ausmacht und sein Preis – bei ansonsten stabilen Preisen der anderen Währungen – um 100 Prozent steigt, beläuft sich die Wertsteigerung eines BLX-Fondsanteils nur auf 15 Prozent. Im Gegenzug werden die Verluste bei einem Preisverfall in identischer Größenordnung ebenfalls auf 15 Prozent limitiert. Index Fonds für Kryptowährungen

In Kryptowährungen investieren mit iconomi

Viele Anleger, die in Kryptowährungen investieren, verfolgen ebenfalls die Strategie, ihr Anlagevermögen zwischen verschiedenen Währungen zu diversifizieren. Hierfür ist allerdings ein relativ hoher Aufwand nötig, da sie die verschiedenen Kryptowährungen bei verschiedenen Börsen oder Brokern kaufen und unterschiedlichen Wallets deponieren müssen. Auf iconomi ist es dagegen möglich, direkt in ein breit gestreutes Kryptowährungs-Portfolio zu investieren. Anleger wählen dafür auf der Plattform lediglich den BLX oder einen anderen Fonds und können ihre Anlageentscheidungen in wenigen Minuten treffen. Alle Informationen zur Fondsperformance, aktuellen Preise sowie dem Portfolio des Fonds erhalten sie direkt auf der Plattform. Als Zahlungsmittel werden derzeit der iconomi-Token, Bitcoin, Ether und einige andere Kryptowährungen akzeptiert. Diese Währungen müssen Anleger zuvor auf einer Krypto-Handelsplattform oder bei einem Broker kaufen. Hiermit erwerben sie auf der iconomi-Plattform BLX-Token oder Anteile an einem der externen Fonds. Der BLX-Token ist ein ERC-20-Token, der mit der Ethereum-Blockchain kompatibel ist und in einer Hardware- oder Paper-Wallet eingelagert werden kann. Nach eigenen Angaben plant iconomi, in absehbarer Zukunft auch den Kauf von Fondsanteilen in Euro und US-Dollar zu unterstützen. Die Gebühren für Investitionen in den Kauf von BLX-Token respektive Fondsanteilen betragen derzeit jährlich drei Prozent des Anlagevermögens, die Verkaufsgebühren belaufen sich auf 0,5 Prozent. Für die extern aufgelegten und/oder gemanagten Fonds werden jährlich Gebühren in Höhe von 30 Prozent der Anlagesumme fällig sowie 0,1 Prozent bei Käufen und Verkäufen fällig. Diese Gelder werden im Rahmen einer Rückkauf-Prozedur, die der Wertsteigerung der iconomi-Token dient, vollständig an die Besitzer dieser digitalen Währung ausgeschüttet.

Entwicklung Kryptomarkt 2017

Der Markt für Kryptowährungen hat sich im Verlauf des Jahres 2017 sehr rasant entwickelt, wovon auch Investoren in die iconomi-Fonds profitieren. Inzwischen gibt es weltweit rund 1.400 digitale Währungen, die auf unterschiedlichen Versionen der Blockchain-Technologie basieren. Ende Dezember lag die kumulierte Marktkapitalisierung dieser Währungen bei etwa 580 Millionen US-Dollar, bis Mitte Januar 2018 war sie auf 685 Milliarden US-Dollar angestiegen. Die Dimension dieser Kursgewinne verdeutlicht insbesondere der Bitcoin, dessen Marktkapitalisierung Anfang 2017 noch bei 14,1 Milliarden US-Dollar lag und inzwischen auf 232,8 Milliarden US-Dollar angewachsen ist. Dieses Kapitalisierungsniveau erreicht bisher zwar keine andere Kryptowährung, immense Wertzuwächse verzeichnen jedoch auch andere Plattformen wie Ethereum, Ripple oder Bitcoin Cash. Newcomer wie Cardano und iconomi profitieren ebenfalls von diesem Trend. Auf den ersten Blick ist der aktuelle Bitcoin-Hype der wichtigste Markttreiber im Krypto-Universum. Der Höhenflug der initialen digitalen Währung zieht immer mehr private und institutionelle Investoren an – der Bitcoin als Anlageobjekt ist definitiv im Mainstream angekommen. Jedoch wirken sich auf dem Kryptowährungsmarkt noch einige andere Faktoren aus. Hierzu gehören insbesondere: – Die Etablierung der Blockchain-Technologie als Grundlage neuer dezentraler Geschäftsmodelle. Inzwischen gilt die Blockchain als Zukunftstechnologie, für die sich nicht nur Krypto-Freaks und Startups, sondern auch etablierte Unternehmen, Organisationen und öffentliche Institutionen interessieren. Der Erfolg von Blockchain-Unternehmen wie Ethereum, Ripple und Cardano sowie der dazugehörigen Kryptowährungen sind maßgeblich der Tatsache geschuldet, dass ihre Plattformen dabei sind, die Grundlagen für neue digitale Geschäftsmodelle zu schaffen, die in der Lage sind, auch die Interessen von Banken oder Großkonzernen zu bedienen. – Hohe Renditen, die derzeit auf kaum einem anderen Markt erzielbar sind. – Angebote von Finanzprodukten – Terminkontrakten oder Fondsmodellen – auf Kryptowährungsbasis. Die Entwicklung dieses Marktsegments steht bisher noch ganz am Anfang, wozu auch die zögerliche Haltung der Aufsichtsbehörden beigetragen haben. Noch im März 2017 hatte der erste börsennotierte Bitcoin-Fonds in den USA von der dortigen Finanzaufsicht wegen nicht ausräumbarer Sicherheitsbedenken eine Absage erhalten. In anderen Ländern – beispielsweise in der Schweiz – bereits existierende Kryptowährungs-Fonds standen in der Regel nur institutionellen Investoren offen. In einem Brückenschlag zum konventionellen Börsenhandel liegt im Übrigen auch eine große Chance für iconomi. Marktbeobachter dürfen gespannt sein, wann und in welcher das Krypto-Startup künftig auch diese Möglichkeiten nutzt (und aus regulatorischen Gründen nutzen kann). Die Zulassung der ersten uneingeschränkt zugänglichen Krypto-Börsenwerte hatte im Dezember 2017 auch entscheidenden Einfluss auf die aktuelle Dynamik des Kryptowährungsmarktes. Dessen Entwicklung im Jahresverlauf lässt sich in eine relativ stabile Phase in der ersten Jahreshälfte 2017 und einen kontinuierlichen Aufwärtstrend unterteilen, der – zunächst insbesondere für den Bitcoin – im 3. Quartal begann. Der Wertzuwachs von Bitcoin & Co. kulminierte schließlich gegen Jahresende. Am 10. und 17. Dezember schossen die Kurse des Bitcoins und der Kryptowährung Ether schlagartig in die Höhe, in den folgenden Tagen zogen auch andere digitale Währungen nach. Zu diesem Zeitpunkt wurden in den USA die ersten Krypto-Terminkontrakte in den unbeschränkten Börsenhandel eingeführt. Allerdings zeigt die Kursentwicklung der wichtigsten Kryptowährungen im Jahresverlauf 2017 auch deutlich, wie volatil sich dieser Markt entwickelt und welchen Einfluss politische Entscheidungen und andere äußere Ereignisse auf seine Wertentwicklung haben.

Prognose 2018

Im Hinblick auf die Entwicklung des Kryptomarktes 2018 vertreten Marktbeobachter und Analysten gegenläufige Positionen. Angesichts des Bitcoin-Hypes mehrten sich in den letzten Monaten die kritischen Stimmen. Krypto-Skeptiker befürchten, dass der aktuelle Markttrend bereits den Charakter einer spekulativen Blase trägt, die bei ihrem Platzen zu einer gigantischen Geldvernichtungsmaschine wird. Zudem sind die Wechselkurse der digitalen Währungen aus dieser Perspektive durch keinen realen Gegenwert gedeckt, sondern resultieren einzig und allein aus dem Verhalten der Anleger – darunter unter anderem die weltweit größten Hedge-Fonds – die auf Spekulationsgewinne aus Kryptowährungsgeschäften setzen. Diesen Prognosen stehen jedoch auch positive Einschätzungen gegenüber. Für einen weiteren Aufwärtstrend am Kryptowährungsmarkt sprechen ebenfalls verschiedene Faktoren. Hierzu gehört insbesondere das immer stärkere Interesse an der Blockchain-Technologie und darauf aufbauenden Geschäftsmodellen. Zudem steigt die Bereitschaft von Krypto-Unternehmen, bei der Realisierung ihrer Projekte auch auf die Transparenzinteresse der Aufsichtsbehörden einzugehen. Am Weitesten geht hier derzeit der Newcomer Cardano, der auf seiner Kryptoplattform außerdem industrierelevante Sicherheitsstandards implementieren will. Generell gilt: Investitionen in Kryptowährungen sind hochspekulative Anlageoptionen. Positive Kurstrends können sich auf diesem Markt in Sekundenschnelle in ihr Gegenteil verkehren. Das Index Fonds Modell von iconomi federt solche Kursrisiken in hohem Maße ab.