Ripple generieren – verdienen – oder kaufen

Was ist Ripple?

Ripple ist bekannt als der „Banken Bitcoin.“ Die Währung Ripple (XRP) kann als sogenannte „Brückenwährung“ im Handel mit anderen Währungen dienen. Die Gründer von Ripple erzeugten 100 Milliarden XRP und übertrugen 80 Milliarden XRP an das Unternehmen Ripple Labs. Ripple Labs plante, 55 Milliarden XRP an die Nutzer des Ripple-Netzwerks zu verteilen und 25 Milliarden zu behalten. Insgesamt wurden bisher 7,2 Milliarden Ripple (XRP) an verschiedene Projekte verteilt. Ein weiteres Generieren von Ripple wie bspw. durch Mining, ist nicht vorgesehen. Ripple ist aktuell, Stand Juni 2017, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Hinter Ripple steckt allerdings durchaus mehr, denn mit Hilfe der Blockchain-Technologie sollen internationale Finanztransaktionen vereinfacht und beschleunigt werden. XRP Ripple Coins können primär mit dem Online-Wallet von Ripple verwaltet werden

Vorteile von Ripple

  • Das Ripple-Protokoll ist ein offener Standard, der bestehende Zahlungsnetzwerke verbinden kann
  • Ripple bietet schnelle Transaktionen (normalerweise innerhalb weniger Sekunden).
  • Ripple ist fälschungssicher.
  • Ripple kann in seiner endgültigen Ausbaustufe als Übersetzer zwischen anderen Währungen fungieren

Nachteile von Ripple

  • Ripple Labs wird ein Großteil aller XRPs selbst behalten (Spekulation auf Wertsteigerung)
  • Ripple Labs hat bis jetzt nur 7,2 Milliarden Ripple Coins von den geplanten 55 Milliarden XRPs an Nutzer verteilt.

Warum gibt es Ripple?

Ripple wurde hauptsächlich für die Optimierung des Zahlungsverkehrs mit Hilfe der Blockchain-Technologie entwickelt. Dies ist vor allem für Banken interessant, was auch erklärt warum bereits einige große Unternehmen der Finanzbranche in Indien und Japan Ripple nutzen oder einsetzen möchten. Riple ist aktuell der beste Freund der banken wenn es um das Thema Kryptowährungen und Blockchain geht. Dass unser Bankensystem über Nacht verschwinden wird ist sehr unwahrscheinlich. Es wir zwar immer wieder propagiert das Kryptowährungen wie Bitcoin das normale Geld ablösen werden und können, aber aktuell ist man eben noch auf genau das „alte Geld angewiesen“. Ripple bietet aber Banken beste Chancen um interne Transaktionsprozesse deutlich zu verschlanken und so durch die Blockchain Technologie tatsächlich Zeit uns Kosten einzusparen.

In Ripple investieren

Ein Investment in Ripple ist aufgrund des niedrigen Preises von aktuell 0,20 € verlockend. Trotzdem sollte man nicht ausser Acht lassen das sich aktuell die Mehrheit der Ripple Coins noch in Besitz des Unternehmens befinden, was eigentlich dem Ansatz der Dezentralisierung widerspricht. Weiterhin ist Ripple mit 100 Milliarden Coins im Gegensatz zu 21 Millionen Bitcoins (bis 2030) natürlich ein breites Massenprodukt. Ein Anstieg auf die aktuellen Bitcoin Kurse ist sehr unwahrscheinlich. 2015 hat Ripple 55 Millionen Venture Capital und einige namhafte Großinvestoren angezogen u.a. Google. Die Möglichkeit Zahlungstransaktionen einfach, schnell und sicher abzuwickeln scheint für die Big Payer von einigem Interesse zu sein. Ripple hat innerhalb der Kryptoszene keinen allzu guten Ruf, da im Vordergrund nicht die Dezentralisierung steht und das Unternehmen Ripple den Großteil der Coins selbst hält. Ripple kaufen oder in Ripple investieren ist deshalb rein faktentechnisch sowohl mit einem klaren Nein als auch mit einem klaren Ja zu beantworten. Im, schwäbischen entsteht so das Wort „Jein“. Es gibt einige Faktoren die dafür sprechen Ripple zu kaufen und wiederum andere Faktoren die dafür sprechen in Ripple zu investieren.

Mein persönliches Ripple Investment

Ich persönlich bin mit 200 € in Ripple investiert (Update Juli: Aufgestockt auf 500 €) und somit stolzer Besitzer von ca. 2.700 XRP Coins. Trotz den offensichtlichen Nachteilen, ist für mich die Zusammensetzung der Investoren und die Hauptnutzerstruktur interessant. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 10 Milliarden USD ist Ripple sicher kein Leichtgewicht mehr. Wenn die Schwergewichte der Finanzindustrie die Vorteile der Blockchain für sich entdecken, können Sie entweder selbst eine Kryptowährung entwickeln oder auf eine bestehende Währungseinheit zurückgreifen. Hier bietet natürlich die große Anzahl an Ripple Coins den Vorteil einer möglichen Marktdurchdringung durch die Masse und den geringen Einzelwert von Ripple. Trotzdem ist das investieren in Ripple meines Erachtens nur eine Portfolio Ergänzung.

Update August 2017: Gerüchten zur Folge bereitet sich Ripple durch eine Kooperation mit Alibaba.com & Alipay auf den chinesischen Markteintritt vor. Dies würde für Ripple neue Möglichkeiten eröffnen und einen sehr finanzkräftigen Markt erschließen.

Update November: Ich habe nun mein Ripple Investment auf 5.000 € und somit 20.000 Ripple aufgestockt. Verschiedenen Portalen nach soll es bei Ripple in naher Zukunft zu deutlichen Kursanstiegen kommen.

Update Dezember: Nach dem Anstieg auf 0,40 USD Cent habe ich mein Investment um weitere 15.000 € aufgestockt. Ich besitze nun knapp 60.000 Ripple.

Ripplekaufen oder in Ripple investieren

Um Ripple zu kaufen oder in Ripple zu investieren gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst über eine sogenannte Exchange Börse wie bspw. Kraken, Poloniex, Bittfinex oder Coinbase direkt Ripple Coins kaufen. Schau dir dazu am Besten die Investment Strategien und das Beispiel Portfolio an. Die meisten Börsen unterstützen das sogenannte Margin Trading, bei dem du ähnlich wie beim Leverage Trading mit „geliehenem“ Geld traden kannst. So kannst du mit Ripple handeln. Eine weitere Möglichkeit ist das richtige Hebel Trading mit Ripple. Das kannst du zb. bei Plus500. Hier kannst du je nach Hebel nur mit einem Bruchteil des eigentlichen Wertes Ripple handeln. Je nach Höhe des Hebels kannst du so ohne Ripple direkt zu kaufen auch an den Ripple Kursentwicklungen teilhaben. Dabei solltest du aber beachten dass bei allen Trading Instrumenten ein Risiko des Totalverlusts besteht.

Ripple News

Wer Ripple kaufen will oder in Ripple investieren will, der sollte sich über die aktuellen Updates bei Ripple freuen. Laut aktuellen Meldungen wollen American Express, Santander und Ripple Blockchain-basierte Zahlungen anbieten. American Express ist demnach das jüngste Finanzmitglied das dem Ripplenet beigetreten ist. Das eigens entwickelte Amex Blockchain-basierte Zahlungssystem nutzt bereits die Kryptowährung Ripple. Durch die Nutzung von RippleNet sollen Bankkunden zukünftig Zahlungen in Echzeit rund um den Globus versenden können. Während aktuell der Zahlungsverkehr schon mal mehrere Tage dauern kann, sind Überweisungen mit Hilfe der Kryptowährung Ripple und dem RippleNet innerhalb von wenigen Sekunden möglich. Die Marktkapitalisierung von Ripple stieg im November nach den Meldungen um 1.5 Milliarden USD.

Ripple Kursexplosion Dezember 2017 – Januar 2018

Von vielen wurde Ripple als „Banken Bitcoin“ und „keine richtige Kryptowährung“ abgetan. Dabei wurden aber die wesentlichen Vorteile von Ripple in der Wirtschaft besonders in der Finanzbranche einfach unter den Tisch fallen gelassen. Vom 12.12.2017 bis 16.12 verdreifachte sich der Ripple Kurs quasi über Nacht, von 0.25 USD auf 0.76 USD. Am 21.12.2017 begann dann ein weitere Höhenflug und Ripple knackte nicht nur die 1 USD Marke sondern nahm sehr zielstrebig den Kurs auf die 2 USD Marke auf. Am 30.12.2017 pünktlich zum Jahresende war es dann soweit. Ripple hatte den Kurs in 3 Wochen verzehnfacht. Am 3.Januar 2018 kam es zu einem neuen Allzeithoch von 3.87 USD bei einer Marktkapitalisierung von über 140 Milliarden USD. Als neue Nummer 2 der wertvollsten Kryptowährungen konnte Ripple so Ethereum den Rang ablaufen. Die Ripple Gesamtmarktkapitalisierung stieg in nicht einmal 4 Wochen um mehr als 1.000 % und um mehr als 100 Milliarden USD.

Entwicklung und Prognose Ripple 2017 und 2018

Das Ripple Netzwerk und die dazugehörige Kryptowährung Ripple XRP erlebten insbesondere Ende 2017 einen starken Aufschwung. Treiber dieser Entwicklung ist das zunehmende Interesse etablierter Finanzdienstleister an den Möglichkeiten, die ihnen das Ripple Netzwerk bietet. Unter Marktbeobachtern herrschen für Ripple optimistische Prognosen vor. Allerdings sind auch für diese Kryptowährung starke Kursschwankungen zu erwarten. Der Kurs der Kryptowährung Ripple XRP hat sich insbesondere zum Jahresende 2017 sehr rasant entwickelt. Am 23. Januar 2017 lag die Marktkapitalisierung des XRP bei knapp 247 Millionen US-Dollar (USD), sein Wechselkurs betrug 0,067 USD. Ein Jahr später – am 22. Januar 2018 – belief sich die Marktkapitalisierung des Ripple XRP auf etwa 52 Milliarden USD, sein Wechselkurs lag bei 1,35 USD. Am 4. Januar 2018 erreichte diese Kryptowährung mit einem Wechselkurs von 3,65 USD ihr bisheriges Allzeithoch. Im Kryptowährungsranking der Seite coinmarketcap.com belegt der Ripple XRP nach dem Bitcoin und Ethereum aktuell den dritten Platz. Mit dieser Entwicklung schlug der Ripple XRP 2017 de facto sogar den Bitcoin: Die Wertsteigerung der allerersten digitalen Währung belief sich während des vergangenen Jahres auf etwa 2.000 Prozent, der Ripple-Kurs schnellte dagegen zeitweise um bis zu 60.000 Prozent in die Höhe, nachdem er sich in den vorhergehenden vier Jahren kaum verändert hatte. Relevante Kursanstiege des Ripple XRP waren bereits im 2. Quartal 2017 sichtbar. Der eigentliche Durchbruch erfolgte ab Mitte Dezember 2017 zusammen mit dem Höhenflug des Bitcoins und anderer Kryptowährungen. Der wichtigste Auslöser dieses Trends war die Einführung der ersten Terminkontrakte für Kryptowährungen an US-amerikanischen Börsen am 10. und 17. Dezember, von dem praktisch alle wichtigen Kryptowährungen inklusive des XRP profitierten. Die XRP-Kursverluste im Januar 2017 sind vor allem der Kurskalkulation durch die Ripple Labs geschuldet, die sich entschieden hatten, die Wechselkurse an den koreanischen Kryptowährungsbörsen aufgrund stark abweichender Kurstrends nicht mehr in ihre Berechnungen zu integrieren.

Ripple Partnerschaften und Kooperationen

Viele Marktbeobachter sind der Meinung, dass das Ripple Netzwerk das Potential besitzt, perspektivisch die Welt der Kryptowährungen zu revolutionieren. Hier spielt vor allem der Umstand eine Rolle, dass die Ripple Labs ein privatwirtschaftliches Unternehmen sind, das sich als Dienstleister für das bestehende Finanzsystem versteht. Von den etablierten Banken wird dieses Angebot in wachsendem Umfang angenommen. Ein großer Vorteil besteht in der Offenheit des Ripple Netzwerks für konventionelle Währungen, was internationale Finanztransaktionen maßgeblich vereinfacht. Einige Experten sind der Ansicht, dass die Ripple Labs mit ihrem Ansatz in der Lage sind, sich zur universellen Schnittstelle für Finanztransfers zu entwickeln. Das Open Source Protokoll des Ripple war von Anfang an auf Kompatibilität zur existierenden Infrastruktur der Banken ausgerichtet. Zu den Kooperationspartnern der Ripple Labs gehören inzwischen zahlreiche global agierende Bankkonzerne, darunter beispielsweise die Schweizer UBS und die spanische Santander Bank. Auch mit dem Kreditkartenanbieter American Express besteht seit Ende 2017 eine Partnerschaft. Zeitgleich hat American Express ein eigenes Blockchain-basiertes Zahlungssystem auf den Markt gebracht, das als Transferwährung des Ripple XRP verwendet. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates setzt bei einem aktuellen Projekt auf diese Kryptowährung: Seine Stiftung entwickelt derzeit einen Finanzdienst namens „Mojaloop“, der armen Menschen einen Zugang zum Finanzsystem eröffnen soll. Projektpartner sind neben der Bill & Melinda Gates Foundation und den Ripple Labs auch vier Mobilfunkanbieter, die zusammen einen potentiell riesigen Markt erschließen. Bisher haben schätzungsweise zwei Milliarden Menschen keine Möglichkeit, ein Konto zu eröffnen und sind daher von Bankgeschäften grundsätzlich ausgeschlossen. Per Smartphone und mit Anbindung an das Ripple Netzwerk sollen sie die Möglichkeit erhalten, schnell und kostengünstig finanzielle Transaktionen durchzuführen. Bereits im Sommer 2017 ließen die Ripple Labs wissen, dass sie der Ansicht sind, die bisher einzige Kryptowährung mit einem realen Anwendungsbereich zu besitzen, der vor allem in internationalen Bezahlaktivitäten liegt. Dieser Ansatz hat neben hochkarätigen Projekt- und Unternehmenspartnern auch zahlreiche Investoren angezogen. Auf das Konzept und die Technologie von Ripple setzen unter anderem Google Ventures, die US-amerikanische Investmentfirma Andreesen Horowitz, eine Reihe anderer Technologiefonds und Risikokapitalgesellschaften sowie Einzelpersonen.

Ausblick und Prognose 2018

Die meisten Experten für Kryptowährungen sind sich darüber einig, dass das Ripple Netzwerk und der Ripple XRP noch eine große Zukunft haben. Zudem tragen Investitionen in diese Kryptowährung durch den technologischen und kommerziellen Ansatz der Ripple Labs keinen rein spekulativen Charakter. In dieser Hinsicht spielt der Ripple XRP in einer Liga mit digitalen Währungen und Netzwerken wie Ethereum oder iconomi. Wer in den Ripple investieren will, sollte allerdings bedenken, dass die Zahl von Kryptounternehmen, die ebenso wie die Ripple Labs reguläre Märkte anvisieren, sehr wahrscheinlich weiter ansteigt. Zudem müssen Investoren ebenso wie bei anderen Kryptowährungen auch im Hinblick auf den Ripple mit einer sehr starken Volatilität der Wechselkurse rechnen.

Ripples kaufen, traden und investerieren